Personen anlegen

Nach dem Klicken auf "Neu" werden die Eingabetextfelder eingabebereit geschaltet.
Im Dialogfenster sind verschiedene Plausibilitäts-Prüfungen hinterlegt, d.h. bei fehlerhaften Eingaben bekommt der Benutzer einen entsprechenden Hinweis.
Personen, die nicht mehr in der Datenbank verwaltet werden sollen, werden mit „nicht mehr in DB verwalten“ markiert. Sie werden dann nicht mehr in der Auswertung der Personen mit Trainingsdefiziten angezeigt. In den Reports werden diese Personen mit einem entsprechenden Vermerk gekennzeichnet.
Ein Löschen von Daten ist in der gesamten Anwendung grundsätzlich in keinem Dialogfenster möglich.

Nach Drücken der Schaltfläche „Passwort für elektronische Unterschrift eingeben“ kann ein persönliches Passwort für die elektronische Unterschrift eingegeben werden. Dieses Passwort wird benötigt, um gehaltene Trainings zu unterschreiben.
Um das Passwort zu erfassen bzw. zu ändern muss die korrekte LoginID, also der Username, mit dem Sie sich an der Schulungsdatenbank angemeldet haben, eingegeben werden. Damit wird sichergestellt, dass das Passwort nur für den angemeldeten User gültig ist.
Nachdem eine Schulung unterschrieben wurde, kann an den Daten nichts mehr geändert werden.
Das Passwort wird nur als Sternchen **** im Dialog angezeigt und verschlüsselt in der Datenbank abgelegt, so dass auch ein Administrator keinen Zugriff darauf erlangen kann.

Personen inaktivieren

Das Inaktivieren von Mitarbeiter-Datensätzen erfolgt in diesem Dialog über die Schaltfläche
nicht mehr in DB verwalten“. Der Zeitpunkt der Inaktivierung wird dann automatisch vermerkt. Die Reaktivierung erfolgt über die entsprechende Schaltfläche „Reaktivierung“.

Mitarbeiter, die in der Datenbank deaktiviert wurden, können nicht als Rolleninhaber neu eingetragen werden. Ebenso können sie nicht geschult werden oder als Trainer fungieren.
Die Inaktivierung und Reaktivierung wird im Audittrail festgehalten.