Elektronische Unterschrift

Die elektronische Unterschrift wird initiiert, indem die Combobox „Unterschrift“ aufgeklappt und ein Name ausgewählt wird.
Danach wird automatisch das zu diesem Namen gehörende Passwort abgefragt.
Wird es falsch eingegeben, so wird keine Unterschrift eingetragen.
Gleichzeitig mit der automatischen Abspeicherung der Datenbank-ID des Unterschreibenden (à Namen des Unterzeichnenden) wird eine CRC32 Prüfsumme (checksum) in der Datenbank hinterlegt, die alle relevanten Daten der Schulung wie Schulungstitel, geschulte SOPs, Datum der Schulung, Trainer, Teilnehmer und die Unterschrift selbst eindeutig kennzeichnet. So wird sichergestellt, dass selbst eine eventuelle Manipulation eines Datensatzes mit Datenbanktools, sollte sie trotz Passwortschutz der Datenbank gelingen, jederzeit erkannt werden kann. Dazu ist lediglich die Schaltfläche „Integrität“ zu drücken.
Liegen keine Manipulationen vor, ergibt die Integritätsprüfung: „Datensatz integer“.

Eine Veränderung der Einträge nach Leisten der elektronischen Unterschrift ist in der Datenbank nicht mehr möglich.